Ehevertrag als Scheidungsvertrag

Wann ein Ehevertrag eigentlich gar keiner mehr ist.
Scheidung
Allgemein besteht die Auffassung, dass ein Ehevertrag vor Beginn der Ehe geschlossen wird und von vorneherein die Vermögensverhältnisse trennt.

Das muss aber nicht immer so sein.
Manche Eheverträge werden geschlossen, um die Scheidung vorzubereiten und das kann durchaus Sinn machen:

Wenn man sich im Scheidungsverfahren über alles streitet, kann dies ein teures Unterfangen werden.Sieger werden in erster Linie die Rechtsanwälte sein.

Zeichnet sich aber ab, dass man auf Dauer nicht mehr zusammen bleiben möchte, kann es Sinn machen, einen Ehevertrag unter dem Hintergrund der Auflösung der Ehe abzuschließen.

Hat man sich nämlich über die Folgesachen, wie z.B. Zugewinn geeinigt, ist ein anschließendes Ehescheidungsverfahren sehr viel unkomplizierter, aber auch kostengünstiger.

Ehevertrag ist also nicht gleich Ehevertrag.

Autoreninformation:

RA Michael Borth
Rechtsanwalt seit 1988, gebürtiger Hamburger, Autor des Ratgebers "Nein Chef".

Adresse: RA Michael Borth, Magdeburger Allee 4, 99086 Erfurt
Tel: 0361 64433115
E-Mail: ra.borth@recht-nah.de
Sie haben eine allgemeine Frage an den Autor dieses Artikels? (es entstehen Ihnen keine Kosten)