Grundbuchbereinigung Teil 1

Anspruch auf Löschung einer Hypothek
Weitere Gebiete
Schauen Sie mal in Ihr Grundbuch. Das Grundbuch ist oft falsch, weil alte Einträge nicht gelöscht worden sind.

Beispiel: Im Grundbuch steht eine Sicherungshypothek. Der Sicherungszweck ist aber längst
erfüllt. (z.B. bei einer Bausicherungshypothek)


Was tun? Das Dumme ist, dass die Sicherungshypothek nchr automatisch wieder erlischt, wenn der Sicherungszweck erfüllt ist.

Diese Sicherungshypothek blockiert aber das Grundbuch. Kein normaler Mensch wird zB Ihr Grundstück kaufen, wenn es mit einer solchen Sicherungshypothek belastet ist.

Jeder Erwerber möchte ein lastenfreies Grundstück erwerben. Sie müssen die belastende Grundschuld aus dem Grundbuch heraus bringen. Dazu müssen Sie den Berechtigten, d.h. denjenigen anschreiben, zu dessen Gunsten die Grundschuld eingetragen ist. Fordern Sie ihn auf, eine entsprechende Löschungsbewilligung zu erteilen, und zwar am Besten vor einem Notar.

Was, wenn er nicht einsieht, diese Löschungsbewilligung zu erteilen, oder noch schlimmer, wenn es die Firma gar nicht mehr gibt. Z.B. ist der Handwerksbetrieb, zu dessen Gunsten die Sicherungshypothek eingetragen worden ist, längst in Insolvenz ist. Dann muss ein Anwalt zu Hilfe gerufen werden,. denn ein Nachtragsliquidator muss bestellt werden, um die notwendige Löschungsbewilligung zu erteilen.

Auf der anderen Seite haben Sie keine Wahl, denn ansonsten bleiben Sie Eigentümer eines entwerteten Grundstücks.

RA Borth
Borth Rechtsanwälte
Hochheimer Str. 44
99094 Erfurt
0361 778 75 10
RA.Borth@RECHT-nah.de


Autoreninformation:

RA Michael Borth
Rechtsanwalt seit 1988, gebürtiger Hamburger, Autor des Ratgebers "Nein Chef".

Adresse: RA Michael Borth, Magdeburger Allee 4, 99086 Erfurt
Tel: 0361 64433115
E-Mail: ra.borth@recht-nah.de
Sie haben eine allgemeine Frage an den Autor dieses Artikels? (es entstehen Ihnen keine Kosten)